Musik aus

Urlaub auf Chalkidiki

2002

Am 2.Mai 2002 bin ich nach Thessaloniki geflogen. Eingeladen war ich von meiner griechischen Freundin Eleni und ihrem Partner, das griechische Osterfest endlich einmal mitzuerleben. Das hatte ich mir schon lange gewünscht. Eleni und Byron hatten in diesem Jahr ein kleines Hotel auf Sithonia / Chalkidiki gepachtet in der Nähe von Pirkadikia (6 km entfernt). Das Wetter war sehr schön zu dieser Zeit, noch nicht zu heiß, nur das Wasser war noch recht kühl. So habe ich nur meine Füße nass gemacht. Es waren noch andere Gäste eingetroffen, Petra und Rolf aus Wiesbaden und zwei Österreicherinnen, die Eleni von ihrer Zeit als Reiseleiterin kannte.

Am Ostersamstag sind wir kurz vor Mitternacht nach Metagitsi (4 km) zur Kirche gefahren und haben dort die Feierlichkeiten miterlebt. Nachdem wir unsere Kerzen angezündet hatten und bei der Verbrennung der Judaspuppe zugeschaut hatten, ging es zurück zum Hotel, Dort wartete Byron bereits mit dem Essen auf uns. Zuerst gab es natürlich die Ostersuppe "Marjaritza". Sie hat sehr gut geschmeckt. Anschließend ging es weiter mit gebratenem Zicklein, Osterkuchen und natürlich den rot gefärbten Eiern. Gegen 4 Uhr sind wir voll gegessen ins Bett. Als wir am Ostersonntag gegen 11 Uhr herunterkamen, war bereits das Lamm auf dem Grill. Keiner hatte schon Hunger. Als das Essen aber dann auf dem Tisch stand, haben alle wieder zugelangt, denn es schmeckte ausgezeichnet.

                                                          

Zum Strand musste man nur die Straße überqueren und durch einen Garten gehen, schon war man da. Das Hotel war sehr ruhig gelegen und bis zum nächsten Ort waren es einige km. Am Strand hatte man einen herrlichen Blick in eine Bucht, in der der idyllische Ort Pirgadikia liegt.

                                                            

Einen Ausflug mit dem Auto in den Süden von Sithonia  habe ich mit zwei netten Österreicherinnen gemacht. Wir fuhren bis Sarti. Dort haben wir Kaffee getrunken. An diesem Tag hatten wir eine sehr gute Sicht zum Berg Athos. Man konnte den Berg Athos sehr deutlich sehen. Als wir von diesem Ausflug nach Sarti zurück kamen, hatte Byron bereits wieder den Grill angezündet und brutzelte für uns Leckereien. Rolf half ihm bei der Zubereitung des Essens.

                                                                                     

Einen Einkaufbummel haben wir auch nach Polygyros gemacht. Es ist eine kleine ruhige Stadt, die Hauptstadt des Bezirks Chalkidiki. Dort konnte ich an einem CD-Geschäft nicht vorbei gehen und kaufte mir die neueste CD von Vasilis Karras. Die 8 Tage vergingen wie im Flug, denn ich wollte ja auch noch weiter nach Korfu. Anfang Mai gab es noch keinen Direktflug von Thessaloniki nach Korfu, so habe ich mich für eine Fahrt mit dem Bus von Thessaloniki bis Korfu entschieden.

                                                                                            

Es war eine interessante Fahrt. Leider konnte ich nur bis gegen 21:30 Uhr noch etwas von der wunderschönen Landschaft sehen. Aber den schneebedeckten Olymp konnte ich noch sehen ehe es völlig dunkel war. Halt wurde auf der Strecke auf einem Parkplatz mit Taverne, in der Nähe von Trikala gemacht. Morgens gegen 3:30 Uhr erreichte der Bus Igouminitsa. Mit der Fähre ging es dann nach Korfu, dass wir gegen 5:30 Uhr erreichten.