Musik aus

Urlaub auf Korfu

1996, 1998, 2000, 2002, 2004 und 2006

Zusammen mit Veronika habe ich 1996 und 1998 Urlaub auf der Insel Korfu gemacht. Gewohnt haben wir immer im Hotel Kormoranos, das direkt am Meer liegt. Da Veronika mit Uwe im März 2000 nach Korfu ausgewandert ist, war ich im Mai 2000 und Mai 2002 bei Ihnen zu Besuch. Sie haben in Acharavi ein Cafe, mit deutschem Kuchen und Brötchen im Angebot, aufgemacht. Deshalb werde ich immer wieder einmal nach Korfu reisen.

                                                                                                     

                                                                                                        

1996 hatten wir einen Jeep gemietet und haben fast die ganze Insel Korfu erkundet. Viele schöne kleine Tavernen und herrliche Ausblicke aufs Meer haben wir dabei entdeckt.

                                               

                                                                                                                  

                                                                                                     

                                                    

                                                                                                                                                                              

                                                                                                                                           

In der Taverne "Elena" gab es bis 2002 sehr gutes griechisches Essen, leider hat sie seitdem geschlossen. Dafür existiert die Taverne "Elmtree" im Bergdorf Strinilas immer noch und auch der Beo in seinem Käfig imitiert die Geräusche der Gäste, z.B. meinen Husten.

Bei jedem weiteren Besuch konnte ich Veränderungen auf Korfu entdecken, nicht immer zum Positiven. Es wird viel gebaut und manche schöne Ecke zugebaut.

 

    

Korfu 2002

 

 

2002 verbrachte ich meinen Urlaub erst auf Chalkidiki bei Eleni und Byron im Hotel Salonikiou Beach in der Nähe von Pirgadikia.

Von Thessaloniki bin ich dann am 08. Mai mit dem Bus bis Korfu gefahren. Die Fahrt startete 19:30 Uhr ab Thessaloniki und Ankunft auf Korfu war am nächsten Morgen 5:30 Uhr. Leider konnte ich nur die ersten zwei Stunden noch etwas von der schönen Landschaft sehen , dann war es völlig dunkel. Zumindest den Olymp konnte ich noch sehen, der Anfang Mai noch Schnee auf dem Gipfel hatte.

Am Morgen des 09. Mai holte mich Veronika am Busbahnhof ab. Ich habe diesmal bei ihnen in ihrem kleinen gemieteten Haus gewohnt.

 

          

 

Das Haus von Veronika und Uwe liegt in einem wunderschön gelegenen Olivenhain. Allerdings ohne Auto ist es sehr weit bis zur nächsten Ortschaft. Dafür hat man von der Terrasse einen wunderschönen Blick und kann zwischen den Olivenbäumen das Meer sehen.                                                                                                                                           

                                                                                                                                    

                                                                                              

 

Immer wenn ich auf der Terrasse frühstückte, kam die Mieze und wollte etwas davon abhaben. Wenn sie mich so bittend anschaute, konnte ich natürlich nicht widerstehen und  sie bekam natürlich auch immer etwas ab.         

 

Am 10. Mai 2002 feierte Veronika ihren 50. Geburtstag. Deshalb war ich auch gerade zu dieser Zeit auf Korfu. Bei der Feier waren wir eine kleine aber lustige Gesellschaft.

 

                   

                                                   

    Korfu 2004

 

Mein nächster Urlaub auf Korfu fand 2004 statt. Diesmal wohnte ich wieder im völlig umgebauten Hotel „Kormoranos“. Der Frühstücksraum, der Aufenthaltsraum mit Bar und großen Fernseher, alles war sehr schön verändert worden. Auch die Zimmer haben jetzt eine Klimaanlage und einen kleinen Kühlschrank für die Getränke.

 

           

                 

          

 

Pünktlich landete am 25. Mai das Flugzeug 15:30 Uhr auf dem Flughafen von Korfu. Veronika holte mich mit dem Auto vom Flughafen ab.

Schon am ersten Tag lernte ich zwei nette Paare kennen, mit denen ich mich sofort gut verstand und so keine Langeweile aufkam.

Am nächsten Tag bekamen wir unser Mietauto, einen Fiat Seicento. Die erste Fahrt unternahmen wir nach Nymphes, einem Bergdorf um Kumquat-Marmelade zu kaufen. Danach fuhren wir nach Korfu-Stadt einen Einkaufsbummel machen. Dann ging die Fahrt weiter zur Kapelle auf der Halbinsel Vlacherna. Von da fuhren wir nach Kanoni und haben auf der Terrasse einer Taverne etwas getrunken, einige Fotos gemacht und natürlich Flugzeuge beobachtet und fotografiert.

 

                                  

                                                                                                 

 

Am nächsten Tag lockte die Sonne wieder zu einem Ausflug. Zuerst besuchten wir  Kassiopi. Von dort fuhren wir Eis essen nach Perethia.

 

                                                                       

 

 

Nach der Stärkung mit einem phantastischen Eisbecher ging die Fahrt weiter zum Pantekrator (917 m), dem höchsten Berg von Korfu. Die Straße ist fast bis ganz oben asphaltiert und man muss nicht mehr weit laufen um zum Kloster zu kommen.

 

                                                                                                           

 

 

Das Kloster auf dem Pantekrator liegt auf der einen Seite und moderne Technik (Antennenanlagen) auf der anderen Seite. Gegensätzlicher könnte es nicht auf der Spitze des höchsten Berges von Korfu sein. Aber auch sehr schöne Blicke ins Tal mit grünen Wiesen und bunten Blumen kann man von da oben werfen.

 

                                                                               

 

Nach diesem Ausflug auf den höchsten Berg von Korfu fuhren wir weiter in ein bekanntes Bergdorf, nach Strinilas. Auf dem Dorfplatz liegen zwei Tavernen, die aber jetzt zusammen gehören, Oasis und Elmtree.

In der Taverne Oasis / Elmtree stärkten wir uns bei einem kleinen Imbiss bestehend aus Tzatziki, Saganaki, Kolokitho-Keftedes und Knoblauchbrot. Es schmeckte wie immer sehr gut.

 

                                        

 

Als wir von diesem Ausflug zurück kamen, haben wir bei Veronika und Uwe im Cafe  Halt gemacht, noch einen Kaffee getrunken und etwas geplaudert..

 

                                                                                                                           

 

Am Abend trafen sich Erika und Rainer, Suntje und Rainer, Veronika und Uwe und ich im Kormoranos zum Abendessen. Es war ein lustiger Abend in dieser geselligen Runde. Dies haben wir noch einige Male in diesem Urlaub wiederholt.

 

                                                                                                                                          

 

Am nächsten Tag schien wieder die Sonne und wir sind mit Suntje und Rainer an den Strand bei George´s Taverne gefahren, denn wir wollten ja auch etwas Bräune tanken. Erika und Rainer kamen später nach.

 

        

 

Am Sonntag, den 30.05. sind wir zusammen mit Veronika, Uwe, Suntje und Rainer Richtung Lakones gefahren um bei George Gewürze, Honig und noch andere Souvenirs  einzukaufen. Nach unserem Einkauf ging die Fahrt Richtung Paleokastritza und dann nach Korfu-Stadt weiter. Da Pfingstsonntag nur wenige Geschäfte geöffnet hatten, konnten wir auch kein Geld ausgeben und unser Portemonnaie wurde geschont.

 

                                                                                                        

 

Am nächsten Tag hatten wir wieder Glück mit dem Wetter und waren noch einmal am Strand bei George´s Taverne. Natürlich haben wir dabei wieder einen Abstecher in unser Lieblingseiscafe gemacht.

So bin ich mit Suntje und Rainer noch einige Male mit dem Auto mitgefahren. Wir waren noch einmal im Bergdorf Lakones, wo ich mir für meine Eckcouch zwei schöne Decken gekauft habe. Ins Eiscafe nach Perethia sind wir natürlich auch wieder gefahren, denn das Eis schmeckt dort sehr gut.

 

Freitag Abend sind Erika, Rainer, Suntje, Rainer, Veronika, Uwe und ich nach Kassiopi in Foti´s Bar gefahren. Es war gegen 20 Uhr als wir dort ankamen und wir waren die einzigen Gäste, denn so früh am Abend kommen die Griechen noch nicht. Fotis hat die Gitarre in die Hand genommen und extra für uns gesungen. Es war ein sehr gelungener Abend, denn für Erika und Rainer war es der Abschiedsabend.

 

                                                                                                    

 

Am Samstag reisten dann Erika und Rainer ab. Sie waren etwas traurig, dass ihr Urlaub schon zu Ende war, aber so ist es, die schöne Zeit vergeht leider viel zu schnell.

 

Mein Urlaub dauerte noch bis Dienstag, den 08.06.2004, dann musste auch ich die Koffer packen und die Heimreise antreten. Sicher war es nicht mein letzter Urlaub den ich auf Korfu verbracht habe.

 

Noch ein paar schöne Blumenfotos aus Acharavi. Eine Passionsblume die an der Hauptstraße von Acharavi wächst. Es waren unzählige Blüten dran, sodass jeden Tag mehre Blüten pro Tag aufgingen, denn die Blüte der Passionsblume ist nur einen Tag geöffnet.

Dann noch ein Strauch mit  wunderschönen Blüten, wo Suntje und ich gerätselt haben, was es sein könnte. Inzwischen weiß ich, dass es ein Granatapfelstrauch ist, denn ich habe zu Hause so einen Strauch in Miniatur im Blumentopf.

 

     

 

Korfu 2006

Ende August 2006 bekam ich noch einen preiswerten Flug nach Korfu. Also wurde der Koffer gepackt und ab ging es in Richtung Griechenland. Diesmal wohnte ich nicht im Hotel Kormoranos, sondern bei Freunden, die ein Haus fernab von jedem Tourismus gemietet haben. Es war ein sehr erholsamer Urlaub in einer schönen Landschaft. Ich konnte viel lesen und auch nur in die Landschaft schauen, denn ich hatte von der Terrasse einen wunderschönen Blick Richtung Meer und konnte die Fährschiffe von und nach Italien beobachten. Im Hintergrund waren die Berge von Albanien zu sehen.

                     

Getroffen habe ich auch nette Leute, die ich bisher nur aus einem Griechenlandforum kannte. Wir haben uns sofort gut verstanden und auch einige Male in unserem Urlaub gesehen. In Monolithi, nahe bei Acharavi, waren wir gemeinsam zu einem leckeren Essen bei griechischer Live-Musik. Natürlich waren wir auch in dem Eiscafe in Perithia.
  

     

Leider gab es auch eine traurige Nachricht, der Chef vom Hotel Kormoranos, Nikos Banos, verstarb am 07.09.2006. Einige Tage zuvor hatte er mich noch freudig begrüßt, denn ich kenne die Familie nun schon über 10 Jahre.